„Schrei vor Glück“ -Die Entscheidung liegt beim Endverbraucher
Der Bericht im Straubinger Tagblatt vom 19.01.2013 sollte eigentlich die Kunden der Einzelhandelsgeschäfte zum Nachdenken bringen. Wolfgang Engel beschreibt unter der Überschrift „Schrei vor Glück – Die Läden im Einzelhandel und das boomende Online-Geschäft: Ein Markt, der jetzt noch härter wird“, die Situation im Einzelhandel. Mit der freundlichen Genehmigung der „Bogener Zeitung/Straubinger Tagblatt“ haben wir den den Bericht als pdf-Datei hier für alle, die ihn nicht gelesen haben.
Man darf gespannt sein, wie sich die Einzelhändler künftig bei der Beratung verhalten? Wieviel Informationen gibt man raus? Ist eine Umfassende Beratung kostenpflichtig, die dann beim Kauf voll angerechnet wird?
Viele Hifi-Händler beraten kaum noch, oder führen vor. Warum wohl???
Oder soll z.B der Optiker die Sehstärke feststellen, dass der Kunden dann die Brille im Internet bestellen kann?? Leistung zum Nulltarif?

Wie sich die Situation entwickelt, werden die Kunden entscheiden. Dabei werden mache Einzelhändler „auf der Strecke bleiben“ aber auch viele Kunden!!!

Hier der Bericht des Straubinger Tagblatt